Preisträger 2015

In diesem Jahr vergab die Frank Hirschvogel Stiftung an acht der TU9 Universitäten den Manfred Hirschvogel Preis für die beste Dissertation des Vorjahres aus dem Bereich Maschinenbau/Maschinenwesen.

von links: Dr.-Ing. Philipp Beckerle und Marc Hirschvogel

Für die Doktorarbeit mit dem Titel „Human-machine-centred design and actuation of lower limb prosthetic systems“ erhielt Dr.-Ing. Pilipp Beckerle den Manfred Hirschvogel Preis an der TU Darmstadt.

 

 

 

von links: Walter Pischel, Dr.-Ing. Martin Kelp und Prof. Dr. Henning Meyer ©TU Berlin/Ruta

Dr.-Ing. Martin Kelp wurde an der TU Berlin für seine Dissertation mit dem Namen "Abhandlungen zum Einsatz elektromechanischer Antriebe bei Endoskopen mit variabler Blickrichtung sowie zu Entwicklungen der 3D-Endoskopie" mit dem Manfred Hirschvogel Preis ausgezeichnet.

von links: Dr.-Ing. Sebastian Bertsch und Walter Pischel

Zum ersten Mal verlieh die Frank Hirschvogel Stiftung den Manfred Hirschvogel Preis an der Leibniz Universität Hannover. Ausgezeichnet wurde Dr.-Ing. Sebastian Bertsch für seine Promotion zum Thema "Modellbaiserte Berechnung der Termintreue".

von links: Walter Pischel, Dr.-Ing. Oliver Rösch, Prof. Dr.-Ing. Gee

An der TU München wurde Dr.-Ing. Oliver Rösch für seine Dissertation mit dem Titel "Steigerung der Arbeitsgenauigkeit bei der Fräsbearbeitung metallischer Werkstoffe mit Industrierobotern" ausgezeichnet.

von links: Prof. Dr.-Ing. Hans-Jörg Bauer, Armin H. Maudrich, Dr.-Ing. Rapahel Moser und Prof. Fritz Aldinger

Dr.-Ing. Raphael Moser promovierte am Karlsruher Institut für Technologie zum Thema "Strategische Planung globaler Produktionsnetzwerke: Bestimmung von Wandlungsbedarf und Wandlungszeitpunkt mittels multikriterieller Optimierung" und wurde dafür mit dem Manfred Hirschvogel Preis ausgezeichnet.

von links: Marc Hirschvogel und Dr.-Ing. Sebastian Müller an der TU Dresden

Der Preisträger der TU Dresden heißt Dr.-Ing. Sebastian Müller. Der Titel seiner Arbeit lautet "Modellierung des schädigungsbehafteten inelastischen Materialverhaltens von Faser-Kunststoff-Verbunden."

von links: Armin H. Maudrich, Dr.-Ing. Peter Schuler und Thomas Eckhardt

An der Universität Stuttgart erhielt Dr.-Ing. Peter Schuler den Manfred Hirschvogel Preis für seine Dissertation mit dem Thema "Einfluss von Grenzflächeneffekten auf den Dichtmechanismus der Radial-Wellendichtung".

von links: Prof. Vietor, Dr.-Ing. Frank Nehuis und Walter Pischel

Dr.-Ing. Frank Nehuis, der erste Preisträger des Jahres, wurde im Mai an der TU Braunschweig ausgezeichnet. Seine Dissertation trägt den Titel "Methodische Unterstützung bei der Ermittlung von Anforderungen in der Produktentwicklung".