Projekte und Projektideen
Filtern nach:
Thema
Altersklasse
Filtern nach:
Filter löschen

Mitmachmesse "forscha"

interaktiver Messebesuch

Mitmachmesse "forscha"

Mitmachmesse "forscha"

interaktiver Messebesuch

Mitmachmesse "forscha"

Mitmachmesse "forscha"

interaktiver Messebesuch

Mitmachmesse "forscha"

Projektbeschreibung

Auf der Mitmachmesse "forscha", die jedes Jahr in München stattfindet, ist für sämtliche Altersklassen was geboten. Verschiedene Experimentierstationen und Workshops laden Kinder, Jugendliche, Eltern und Pädagogen zum Ausprobieren und Mitmachen ein.

Die 6. Jahrgangsstufe der Marien-Realschule ist bereits Stammgast auf der Messe und die Schülerinnen sind jedes Jahr wieder begeistert von dem breiten Angebot. Besonders die Naturwissenschaften werden hier spielerisch und anschaulich erlebt.

 

 

 

 

Projektdetails

Thema: MINT-Förderung

Altersklasse: 6 - 18 Jahre

Veranstaltungsort: Messe München

Dauer: 1 Tag

Teilnahmevoraussetzungen: keine

Erfahrungsberichte

2019:

Auch in diesem Schuljahr waren die 6. Klässlerinnen der Marien-Realschule Kaufbeuren wieder unterwegs zur forscha-Mitmachmesse in München.

Bei Fotoshootings in Fotoboxen, Teeproduktionen und Malen mit Quarkfarben verging die Zeit wie im Flug. Am meisten Spaß hatten wir aber an den chemischen Berufen, die sich dort vorgestellt haben, da wir hier neben versilberten Flaschen auch unser eigenes Shampoo herstellen konnten. Ebenso stand der Bau eigener Lavalampen hoch im Kurs. Die meisten Workshops wurden von Schülern verschiedener bayerischer Gymnasien organisiert. An Infoständen über das Bäckerhandwerk oder die Bundeswehr konnten wir uns gesunde Brote schmieren und "Panzer fahren". Nach einer kurzen Mittagspause öffnete die Spielwiesn, eine Messe für Klein und Groß. Hier konnten verschiedene Brett-, Karten- und Würfelspiele getestet werden und es stellten sich altbekannte und viele neue Spiele vor. Auch hier hielt die Digitalisierung Einzug, sodass viele Spiele mit Tablets oder Smartphones verbunden wurden. Selbst die Lehrkräfte bewiesen ihr Talent beim Spielen gegen die fast unschlagbaren Mädchen. Passend zum Thema Spielemesse bauten einige Schülerinnen ihre eigenen Brettspiele auf der forscha. Alles in allem war es eine sehr schöne und informative Fahrt. Sie wird uns und unseren Lehrkräften noch lange in Erinnerung bleiben.

Verfasst von Schülerinnen der Klasse 6 a

 

 

2018:

Experimentieren, programmieren, tüfteln und entwickeln auf der Mitmachmesse FORSCHA in München. Das Entdecker-Reich bot den über 100 Sechstklässlerinnen und den begleitenden Lehrkräften ein vielfältiges Programm.

Um Fragen wie „Was will ich einmal werden?“, „Was steckt in mir?“ und „Woran habe ich den meisten Spaß?“ zu beantworten, verwandelte die FORSCHA an drei Messetagen das Münchner MOC in ein Zukunftslabor. Als zertifizierte mint-Schule sollte die Marien-Realschule aus Kaufbeuren bei so einem tollen Event selbstverständlich dabei sein! Spielerisch, fesselnd und lehrreich inszenierten die Aussteller die Welt von „mint und mehr“. An verschiedenen Mitmachstationen und in vielfältigen Workshops von Unternehmen, Bildungseinrichtungen und Verbänden waren unsere Mädchen eingeladen, Zusammenhänge aus den Bereichen Mathematik, Ingenieurwissenschaften und Natur und Technik im wahrsten Sinne des Wortes zu begreifen. Interessante Fakten zu Robotics, 3D-Druck, Luft- und Raumfahrt, Sprache, Kommunikation, Medien, Wirtschaft und Nachhaltigkeit wurden den Schülerinnen auf altersgerechte Weise vermittelt. Haferflocken selber mahlen, einen Bumerang werfen, selbst einmal in einer riesen Seifenblase stecken, kleine Handfiguren aus Gips herstellen, digitale Fotohintergründe am Tablet erstellen und bearbeiten oder ein Raketen-Auto basteln, um anschließend den schnellsten Flitzer ausfindig zu machen – hier war riesen Spaß garantiert!

Auf der „Spielwiesn“ hatten die Mädels am Nachmittag zusätzlich Gelegenheit sich zusammenzusetzen, neue Brettspiele auszuprobieren und in den Massagestühlen ein wenig zu relaxen. So ging ein erlebnisreicher Tag, welcher vollbepackt mit Ausdrucken der zahlreichen Photo-Points, allerlei Give-Aways und vor allem sehr vielen neuen Eindrücken rund um die Welt von MINT war, leider viel zu schnell vorüber.