Projekte und Projektideen
Filtern nach:
Thema
Altersklasse
Filtern nach:
Filter löschen

Robotik-Wettbewerbe

Jakob-Brucker-Gymnasium beim "Semifinal Europe Middle“

Robotik-Wettbewerbe

Robotik-Wettbewerbe

Jakob-Brucker-Gymnasium beim "Semifinal Europe Middle“

Robotik-Wettbewerbe

Robitik-Wettbewerbe

Jakob-Brucker-Gymnasium beim "Semifinal Europe Middle“

Robitik-Wettbewerbe

RoboCup

Welfen-Gymnasium tritt bei Roboter-Wettbewerb an

RoboCup

RoboCup

Welfen-Gymnasium tritt bei Roboter-Wettbewerb an

RoboCup

Projektbeschreibung

Robotik-Wettbewerbe stehen bei Schulen derzeit ganz hoch im Kurs. Sich auf regionaler, nationaler oder sogar internationaler Ebene mit Gleichaltrigen und Gleichgesinnten zu messen ist eben eine besondere Herausforderung, der sich verschiedene Schulen bereits gestellt haben. 

Projektdetails

Thema: Wettbewerb

Altersklasse: 12 - 18 Jahre

Veranstaltungsort: je nach Wettbewerb

Dauer: 1-2 Tage

Teilnahmevoraussetzungen: maximal 10 Schüler

Erfahrungsberichte

2020:

Sehr gut vorbereitet und gelaunt startete unser Team Needs No Name am Samstag, den 15.02. um 5:50 Uhr mit dem Bus nach Regensburg zum „Semifinal Europe Middle“, der zweiten Runde des weltweiten Robotikwettbewerbs.

Ohne Druck, aber mit einem Funken Hoffnung auf einen der vorderen Plätze, zumindest in einer der vier Kategorien Teamwork, Präsentation, Robotdesign oder Robotgame , zeigte sich das hochmotivierte Team von seiner besten Seite, die dafür aber leider an diesem Tag nicht gut genug war. Die starke Konkurrenz ermöglichte den NNNs in allen Einzelwertungen „nur“ Platzierungen im Mittelfeld. Mit dem 11. Rang unter 19 teilnehmenden Teams, aber Platz 1 für die beste Stimmung während des Wettbewerbstages konnten die Teamitglieder gut leben.

Nach dem schon traditionellen, magenfüllenden Abstecher in die „Goldene Möwe“ erreichte die positive Laune auf der Heimfahrt einen weiteren Höhepunkt.

Martin Liebau, Jakob-Brucker-Gymnasium

2018:

Im Februar fand in Vöhringen der alljährliche Roboter-Wettbewerb "RoboCup" der Gymnasien statt, bei dem sich Teams aus ganz Süddeutschland für die German Open in Magdeburg qualifizieren können. Zum ersten Mal traten dieses Jahr auch vier Teams des Welfen-Gymnasiums Schongau mit insgesamt 15 hochmotivierten Schülerinnen und Schülern in der Kategorie „Rescue Line“ an.

In dieser Kategorie müssen von den Schülern gebaute und programmierte Roboter Herausforderungen meistern, die den Aufgaben eines Rettungsroboters nachempfunden sind. So müssen die Roboter einer schwarzen Linie folgen, Hindernissen ausweichen, an markierten Kreuzungen richtig abbiegen und abschließend mehrere „Opfer“ in der Form von kleinen Kugeln in Sicherheit bringen.

Die vier Teams aus Schongau platzierten sich am Ende des Wettbewerbs im Mittelfeld, wobei die Konkurrenz aus deutlich älteren und erfahreneren Schülern bestand. Das abschließende Fazit der Schülerinnen und Schüler war dementsprechend auch einstimmig: „Wir kommen wieder! Und dann sind wir vorne mit dabei!“

Projektförderung

Die Frank Hirschvogel Stiftung übernahm die Kosten für die Robotikbaukästen und die Reisekosten.

Projektanfrage